25.06.2022 –
EUR 3.900 Strafe für Bootsführer

Golfo Aranci – Costa Smeralda

Eine kurze Tour auf Instagram reicht aus, um zu sehen, dass Golfo Aranci, Cala Moresca, Isola Mortorio und Isola Soffi sowie die Costa Smeralda, Molara und das Maddalena Archipel die beliebtesten Fotomotive sind.

Türkis blaues Meer, Buchten mit weißen Sandstränden und warmes Wasser (bis 25 Grad aktuell) laden verführerisch zum anlanden, ankern und baden ein. Sehnsuchtsmotive werden geschossen und über Instagram in die Öffentlichkeit geschickt.

Die Küstenwache jedoch ist massiv vor Ort um zu kontrollieren, dass die geschützten Meeresgebiete und Naturschutzgebiete nicht betreten und befahren werden.

Strände und Buchten der Naturschutzgebiete Sardiniens sind die am meisten zu schützenden Gebiete. Hier ist Baden und Schifffahrt absolut verboten.

Das bedeutet, dass Yachten, Gummiboote und Kajaks dort weder ankern noch anlanden dürfen.

Ein Alarm wurde vom Seebezirksamt Golfo Aranci ausgelöst.

Zusammen mit den Regionen Porto Cervo und Porto Rotondo wurden in den letzten Tagen die Strände und Gewässer des gesamten Gebiets in Routinekontrollen patrouilliert. Dabei soll auch gewährleistet werden, dass ein sicheres Baden der Badegäste möglich ist.

Die Kontrollen führten zu einer hohen Zahl von Sanktionen.

Der Kommandant Francesco berichtet unter anderem, dass direkte Strafen in Höhe von 3.900 Euro „an Bootsfahrer wegen Nichteinhaltung des Mindestabstands zur Küste und zu den Gewässern, die für die Schifffahrt gesperrt sind“ verhängt wurden. Die Abstand zur Küste beträgt in diesen Gebieten 300 Meter für Bootsfahrer.

Die Patrouille der letzten Tage umfasste zwei der am häufigsten von Booten frequentierten Bereiche.

Von Juni bis September werden die Gewässer und Naturschutzgebiete vor der Isola Mortorio und Cala Moresca täglich von Schwimmern und Bootsfahrern belagert.

Das Meer vor der Isola Mortorio (Teil des Nationalparks des Maddalena-Archipels), hat sich in den letzten Jahren immer mehr zu einem Ziel für VIP-Boote entwickelt, bekannte Gesichter aus Unterhaltung und Sport im Urlaub, aber auch zu den beliebtesten Anlaufgebieten für junge Leute für Wochenend- und Sonnenuntergangs-Bootspartys.

Dasselbe gilt für Cala Moresca, eine Traumkulisse, die in dieser Zeit mit hunderten von vor Anker liegenden Booten fertig werden muss. Dieser Strand hat in den letzten Tagen das Figari-Filmfest veranstaltet und im letzten Sommer das Set der Live-Action von Disneys Little Mermaid. In diesen Bereichen jedoch sind “Navigation, Parken und Ankern in einer Entfernung von weniger als 300 Metern von der Küste, Baden, Angeln und alles, was die Meeresumwelt schädigen könnte” verboten.

Sollte sich der Trend nicht ändern, wird im Rahmen der Kampagne „Sicheres Meer“, die das Seefahrtsamt Golfo Aranci unter der Koordination des Seefahrtsdirektors von Nordsardinien, Giovanni Canu, im Laufe des Jahres durchführt, eine noch stärkere Patrouille dieses Jahr durchgeführt.

Foto: ©Sabine Lenbach – viewofdrone

Für die Richtigkeit der hier veröffentlichen Informationen und Übersetzungen wird keine Gewähr übernommen.

Quelle: La Nuova Sardegna

Melde Dich an und Du wirst bei jedem neuen Beitrag automatisch benachrichtigt

Immer über Sardinien informiert sein und keine Beiträge mehr verpassen

Teile diesen Beitrag

KÜSTE

GENNARGENTU

Nationalpark Gennargentu Sardinien, darunter versteht man normalerweise kristallklares und türkisfarbenes Meer und weiße Buchten. Sardiniens Herz jedoch ist das sardische Hinterland mit seinen teils hohen,