LA MADDALENA

Nationalpark LA MADDALENA
Inselgruppe mit 60 Inseln

Stadt La Maddalena mit Blick auf Sant Stefano und Caprera
Kreuz von La Maddalena oberhalb der Stadt

Naturparadies La Maddalena

Archipel der Gallura mit 4 größeren (La Maddalena, Caprera, Santo Stefano und Spargi) und 56 kleinen Inseln und Riffs
Gesamteinwohnerzahl: ca. 11.300
Provinz: Olbia-Tempio

Wer das Archipel mit dem Boot oder Schiff bereisen möchte, der benötigt zum Ankern ein kostenpflichtiges Tages-Ticket. Es kann auf der Seite: https://autorizzazioni.lamaddalenapark.it/index.php?ln=en&ssez=Acquista online gebucht werden. Nach Erhalt eines QR-Codes kann man diesen am Anker- oder Bojenplatz dem Personal des Parks vorzeigen. Eventuell kommen noch Kosten für den Bojenplatz hinzu, nicht alle Bojen sind kostenfrei.

Bevölkerte Inseln davon:

  1. La Maddalena (Stadt La Maddalena)
  2. Caprera (Anwesen von Garibaldi)
  3. Spargi 
  4. Budelli
  5. Santo Stefano
  6. Santa Maria
  7. Razzoli 

Die vier größten Inseln befinden sich sehr nahe am sardischen Festland. Budelli, Santa Maria und Razzoli hingegen liegen in unmittelbarer Nähe der Straße von Bonifacio.

Die Insel La Maddalena ist die größte der insgesamt 60 Inseln des Archipels. Hier befindet sich auch die gleichnamige und einzige Stadt mit ihrem kleinen, gemütlichen und historischen Stadtzentrum. Gepflasterte Straßen, Balkone mit schmiedeeisernem Geländer, Treppenstufen, der bunte Fischerhafen, Restaurationen und Paläste aus dem 18. Jh. sowie die Kirche Santa Mara Maddalena machen das Städtchen sehenswert.

La Maddalena ist Sitz einer Unteroffizierschule der italienischen Marine. Der Hafen La Gavetta ist etwa 15 Fährminuten vom Inselfestland Sardinien Palau entfernt.

Eine wunderschöne Straße mit Panoramablick zieht sich etwa 45 km rund um La Maddalena. Durch die Küstennähe eröffnen sich immer wieder traumhafte und und atemberaubende Motive auf türkisblau-schillernde Buchten mit karibischem Flair. Die Westküste ist oft wellenumspült. Man kann mit dem Inselbus sämtliche Strände von La Maddalena gut erreichen. Zu erwähnen ist die bekannte Bucht Cala Spalmatore und die wunderschöne Bucht Cala Lunga, wo sich ein kleiner Hafen mit etwa 200 Liegeplätzen befindet.

Die Inseln bestechen durch ihre Granit- und Pophyrformationen sowie tiefe Einschnitte und weißleuchtende Strände. 

Als Nationalpark wurde das Gebiet der annähernd 50 Hektar großen Inselgruppe La Maddalena ab 1994 erklärt und unter Naturschutz gestellt.

Tolle Buchten auf Caprera: Cala Portese, Cala Napoletana und Cala Coticcio.
Die Inseln Budelli, Santa Maria und Razzoli liegen sehr nahe beieinander. Es entsteht der Eindruck einer Lagunenlandschaft und hier ankern auch viele Boote.

Coticcio (Tahiti Sardiniens)
Cala dei Due Mari
Spiaggia del Relitto

Besonderheiten auf La Maddalena

Giuseppe Garibaldi (italienischer Freiheitskämpfer 1807-1882)

Der berühmte Freiheitskämpfer lebte 26 Jahre lang auf seinem Anwesen auf der Insel Caprera. Caprera ist durch eine 600m lange künstliche Passage (Passo della Moneta) mit der Insel La Maddalena verbunden. Hier befindet sich auch das meist besuchte Museum Sardiniens, das Compendio garibaldino, sowiendas Grab Garibaldis. Man kann mit dem Auto oder dem Bus nach Caprera fahren, Parkmöglichkeiten gibt es vor dem Museum. Außerdem eine kleine Bar mit Erfrischungen. Eine Statue von Giuseppe Garibaldi wurde im Hafen von Cala Gavetta (La Maddalena) aufgestellt.

Insel Spargi

Wrack eines römischen Frachtschiff (um 120.v.Chr.) Ausstellung des Querschnitts des Schiffskörpers in Originalgröße. Ebenfalls hunderte von Amphoren und Gefäße die auf dem Meeresboden gefunden worden sind. Die Cala Corsara besticht mit  vier kleinen Buchten und ist umgeben von Wacholdersträuchern, Ginster und Strandlilien und Macchia.

Die Geschichte der Inselgruppe La Maddalena ist militärisch geprägt:
Durch die strategisch günstige Lage mit der Passage durch die Straße von Bonifacio wurde die Insel zu einem militärischen Vorposten. Viele Befestigungsanlagen und auch Kanonenverladezonen (Caprera Punta Rossa) sowie Bunkeranlagen und Schienen sind Überreste aus dieser Zeit.
Bis 2008 war die Insel Stützpunkt der italienischen und auch US-amerikanischen Kriegsmarine, deren U-Boote vor Santo Stefano stationiert waren.
Panoramastraße um die Insel La Maddalena
La Maddalena Hafen Cala Gavetta mit Uferpromenade
Caprera La Maddalena Archipel Ankerbucht Gallura
Caprera Ankerbucht bei Sonnenuntergang
Anwesen Giuseppe Garibaldi auf Caprera
La Maddalena mit Blick auf das sardische Festland
La Maddalena Cala Gavetta Hafen
La Maddalena Hafen Cala Gavetta

Melde Dich an und Du wirst bei jedem neuen Beitrag automatisch benachrichtigt

Immer über Sardinien informiert sein und keine Beiträge mehr verpassen

Teile diesen Beitrag

KÜSTE

GENNARGENTU

Nationalpark Gennargentu Sardinien, darunter versteht man normalerweise kristallklares und türkisfarbenes Meer und weiße Buchten. Sardiniens Herz jedoch ist das sardische Hinterland mit seinen teils hohen,