05.05.2021 –
LimonSena

Sardische Sonne in Limonen ­čŹő

Jedes Jahr wieder ein Wahnsinnsgenuss:
Die urspr├╝nglichen sardischen Zitronen mit dem unglaublichen Duft.
Nach vielen verschiedenen Variationen hat sich nun der LimonSena – Zitronenkuchen durchgesetzt,
getestet nicht nur von Pontile C in Santa Maria Navarrese.

Viele von euch wollten gerne das Rezept von LimonSena,
es ist mehrfach kombüsenerprobt, voilà hier kommt die Anleitung für den Gasofen:

  • 4 sardische Zitronen unbehandelt
  • 250 gr. Butter
  • 1 Backpulver (wenn m├Âglich mit Safran)
  • 4 mittelgro├če Eier
  • 250 gr. Mehl
  • 100 gr. Zucker
  • 1/2 Paket Puderzucker

Eier und Zucker verquirlen, geschmolzene Butter hinzuf├╝gen, danach Mehl und Backpulver hinzuf├╝gen.
Sehr fein abgeriebene Schale von 2 gut gewaschenen Zitronen untermischen.

In eine gefettete Form oder 2 halbe kleine Formen geben und in den vorgeheizten Backofen stellen.
Im Komb├╝sengasofen nach dem Vorheizen auf kleinste Flamme zur├╝ckdrehen und 35 Minuten backen,
eventuell ein Alublech unterlegen, damit der Kuchen von unten nicht zu viel Hitze bekommt.

W├Ąhrend der Backzeit 4 Zitronen auspressen und den Saft mit 1/2 Paket Puderzucker mischen.

Direkt nach dem Backen (wenn der Kuchen noch hei├č ist) mit einer Gabel mehrfach einstechen und mit dem Zitronensaft/Puderzuckergemisch tr├Ąnken.

Nat├╝rlich schmeckt LimonSena ofenfrisch wunderbar, nachdem der Saft durch den Kuchen aufgesogen wurde.
Aber auch am n├Ąchsten Tag, gek├╝hlt aus dem K├╝hlschrank ist er ein toller Genuss.

Der Kuchen h├Ąlt sich im K├╝hlschrank mehrere Tage.
Mein Tipp: Kleine Portionen einfrieren und bei Bedarf auftauen.

Lasst es euch schmecken:)­čŹő­čŹő­čŹő

Melde Dich an und Du wirst bei jedem neuen Beitrag automatisch benachrichtigt

Immer ├╝ber Sardinien informiert sein und keine Beitr├Ąge mehr verpassen

Teile diesen Beitrag

K├ťSTE

GENNARGENTU

Nationalpark Gennargentu Sardinien, darunter versteht man normalerweise kristallklares und t├╝rkisfarbenes Meer und wei├če Buchten. Sardiniens Herz jedoch ist das sardische Hinterland mit seinen teils hohen,